A2D holt wieder einen Pokal

Bei der Bayerischen Meisterschaft war das Kauferinger Showteam wieder erfolgreich: Verena Sebald, Miriam Glass, Janina Reich, Lisa Lederer und Amelie Michalke holten gemeinsam als "Addicted2Dance" den 3. Platz. Mit ihrer neuen Kür  überzeugten die Mädels und zogen direkt ins Finale ein.

Für Stimmung sorgte A2D dann mit einem Überraschungs-Schlussteil eigens für die Bayerische – der Treppchenplatz war dem Team sicher. Die Betreuer Nicole Lerchner und Markus Bauch waren durchaus zufrieden, dennoch heißt es jetzt schon wieder: Vor dem Turnier ist nach dem Turnier. Denn am 26. April steht mit der Süddeutschen Meisterschaft ein wichtiger Wettkampf an.

4 Pokale gingen nach Kaufering

Gestern starteten Annika Zobl + Sebastian Werneke in der Bambini-Klasse im Breitensportwettbewerb im Rahmen des Süd-Cups in Neuler. Sie tanzten eine perfekte und spritzige Runde, womit sie den 2. Platz mit nach Hause nehmen durften. Es ist ihr erster Treppchenplatz in der noch "jungen" Karriere.

In der Schülerklasse selbst gingen Laura Loy + Nils Zobl an den Start. Für sie war es das erste Turnier in dieser Saison. Sie konnten die Wertungsrichter gleich auf Anhieb mit einer neu überarbeiteten und spritzigen Kür überzeugen und wurden hierfür mit Platz 1. belohnt!!!

Herzlichen Glückwunsch an beide Paare!!!

Perfekter Start in die Saison

Am Samstag hat die Kauferinger Showformation Addicted2Dance den 2. Platz bei der Nordbayerischen Meisterschaft eingeheimst. Trotz starker Konkurrenz setzten sich die fünf Mädels bis fast ganz oben durch. Nächste Woche geht es zur Bayerischen nach Wettstetten. Dann sind auch wieder einige Paare mit dabei.

Ein ausführlicher Bericht sowie Fotos vom Samstag folgen...

Neujahrsgrüsse

Ein erfolgreiches, gesundes und glückliches 2014 Lächelnd

wünscht euch die Abteilungsleitung des RRC

Ausgelassene Stimmung!

Hunderte Tanzbegeisterte haben am Wochenende wieder das Kauferinger Sportzentrum in Beschlag genommen – bereits zum zwölften Mal hat der Rock´n´Roll Club heuer seinen Via Claudia Cup ausgetragen. Vor allem der Nachwuchs der Kauferinger war stark vertreten. Den Sprung auf das Treppchen schaffte die Showformation „Addicted2Dance“: der Trainingseifer der sechs Tänzerinnen wurde mit einem 2. Platz belohnt.

Die ganz kleinen Paare waren zuerst an der Reihe, als es in den Breitensportrunden darum ging, erste Erfahrungen auf dem Tanzparkett zu sammeln. Charmant präsentierte sich hier das jüngste Paar des RRC Kaufering, Annika Zobl und Sebastian Wernke und holte Platz 17. In den Vorrunden der Schülerklasse zeigten Laura Loy und Nils Zobl ihr Können, mussten allerdings ums Weiterkommen bangen.  Laura war zweimal ausgerutscht – doch es reichte für die Endrunden. Weniger Glück hatten Johanna Luber und Roman Mayer – sie zeigten zwar eine starke Vorrunde, doch für das Finale reichte es mit Rang 9 nicht.

Auch die Kauferinger Girls-Formation „J.B. Dance Formation“ hatte an diesem Tag keinen Grund zur Freude. Nachdem das letzte Turnier für die Gruppe bereits fast ein jahr zurück lag, war es schließlich der Aufregung geschuldet, dass sich der ein oder andere Fehler einschlich. Am Ende landete die J.B. Dance Formation auf Platz 12 und verpasste damit die Teilnahme am Finale der besten sieben Gruppen.

Ausgelassene Stimmung herrschte dagegen bei den Damen von Addicted2Dance. Die Kauferinger Formation, die erst ihren dritten Wettkampf bestritt, hatte auf jeden Fall die Fans auf ihrer Seite. Und das obwohl nicht alles so glatt lief wie noch in der Vorwoche. Dennoch überzeugte Addicted2Dance und landete mit der Wertung 2/2/2/1/1 nur ganz knapp auf dem 2. Platz beim Via Claudia Cup. Alles in allem sind Veranstalter und Trainer des RRC Kaufering zufrieden mit dem zwölften Via Claudia Cup.

Das Sportturnier hat sich bei den aktiven Tänzern und Formationen in ganz Deutschland und sogar in der Schweiz bereits etabliert und ist fester Bestandteil im Turnierkalender vieler Vereine. „Wir waren sehr zufrieden, trotz des tollen Wetters war die Halle voll“, resümiert zweite Abteilungsleiterin und Trainerin Nicole Lerchner. „Wir haben uns natürlich auch über die vielen positiven Reaktionen der anderen Vereine gefreut.“