Geschafft - A2D reist quer durch die Nation für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

Kaufering/Flensburg - 14.-16.Oktober 2016 – ein Bericht von Lisa Lederer

Die 8 Mädels der Show-Formation Addicted2Dance haben die Turnierpause über den Sommer so gut es trotz urlaubs- und krankheitsbedingten Ausfällen so effektiv wie möglich genutzt und am Programm gebastelt, optimiert, die Musik aufgepeppt und an der tänzerischen Ausführung gefeilt. Nach den letzten Wochen intensivem Training mit Trainerin Nicole Lerchner mussten sich die Tänzerinnen leider 'ganz alleine' in der minimalen Besetzung auf den Weg zum maximal weit entfernten Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft, der Norddeutschen Meisterschaft, nach Flensburg machen.

Mit Sack und Pack ging es am Freitag nach der Arbeit in Kaufering mit dem Zug los. Es folgte die Anreise über Augsburg, Ingolstadt mit dem ICE in 1. Klasse nach Hamburg zum Zwischenstopp ins Hostel. Nach einer kurzen Nacht mit gut getaktetem Dusch- und Föhnzeiten und einem gemeinsamen Frühstück ging die Reise mit dem günstigen Fernbus durch etwas Stau weiter nach Flensburg Hauptbahnhof. Ok, jetzt musste die Truppe aber noch zur Halle, 4km, keine öffentlichen Verkehrsmittel verfügbar, zu weit zu Fuß? Weit gefehlt. Die guten Beziehungen zu Nürnberger Konkurrenten spielen gelassen, konnte das Gepäck und die halbe Mannschaft von A2D mit dem Auto abgeholt werden. Der Rest absolvierte einen Warm-Up- Spaziergang nahe der dänischen Grenze. Jede an der Halle eingetroffen, ging es auch gleich an die Vorbereitungen: Mittagessen, Umziehen, Aufwärmen und dann die Vorrunde (ohne Stellprobe) gemeistert. Erfolgreich, denn schon vier Formationen aus dem Turnier gekickt; Endrunde. Ganz ungewohnt wenig Mannschaften in allen anderen Startklassen lässt keine Zeit für Pause, denn schon eine gute halbe Stunde später sollte das Finale stattfinden. Also Warmhalten, Programm durchgehen und nebenbei Ratschen und Spaß haben. Zu mehreren Wehwehchen in den Beinen, plagte die Mädels auch noch ein schwacher Kreislauf und Müdigkeit. Und trotzdem konnte das Publikum mit der Darbietung als "Nintendo Mario und Luigi" begeistert werden. Die Ehrengäste der ersten Reihe klatschten begeistert mit und junge Leute freuen sich über die witzig, spritzig und originelle Darbietung. Auch die Wertungsrichter belohnten die Truppe bei einem sehr engen Teilnehmerfeld mit dem 4.Platz. Den Vortritt bekamen lediglich magische Harry Potter Darsteller, die Heimmannschaft und der hilfsbereite Shuttle-Service aus Nürnberg; Ehrensache. Der ungewohnt kurze Turniertag endete mit einem Gläschen im Rückreisebus gemeinsam mit anderen bayrischen Formationen. Der letzte Reiseabschnitt hieß dann wie zu Beginn noch einmal Regionalbahn: Regensburg, München, Kaufering; so schließt sich der Kreis. Insgesamt zwar etwas unverhältnismäßig, aber erfolgreich: 6 min Tanzfläche während 4 h Turnier bei über 25 h An- und Abreise und insgesamt fast 2 Tagen unterwegs, für das Ziel 'Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in zwei Wochen in Ingolstadt'.